Hamburg bietet Welt-Internetorganisation ICANN digitale Bühne

Digital anstatt vor Ort: Vom 13. bis 22. Oktober geht es online um vielfältige Themen rund um die Zukunft des Internets
09. Oktober 2020
Internet symbol

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) ist für die weltweite Koordinierung von Domain-Namen und IP-Adressen zuständig. Damit trägt die Non-Profit Organisation einen entscheidenden Teil zur Funktionsweise des Internets bei. Vom 13. bis 22. Oktober 2020 findet die ICANN-Jahresversammlung virtuell statt, gehostet von der Stadt Hamburg, Eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und Denic eG, dem Betreiber der .de-Domainendung. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Ursprünglich sollte das 69. Meeting der ICANN vor Ort in Hamburg stattfinden, mit rund 2.500 Teilnehmern aus mehr als 120 Ländern. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Event in den digitalen Raum verlagert.

Europäisches Datenschutzrecht und Weiterentwicklung des Internets im Fokus

Das Online-Jahrestreffen 2020 der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers wird zweistufig stattfinden: Die Community Days vom 13. bis 15. Oktober machen den Auftakt, darauf folgt die Plenary Week vom 19. bis 22. Oktober. Die Elbmetropole ist mit einer einstündigen Hamburg-Show vertreten, moderiert vom amerikanischen Journalisten David Patrician, der in Hamburg heimisch geworden ist. Neben einem Pub-Quiz wird es Live-Musik direkt aus den Clubs auf St. Pauli geben.

„Der persönliche Dialog verschiedener Gruppen, wie ICANN dies ermöglicht, ist von großem Wert, um gangbare Wege bei unterschiedlichen Interessenlagen für die Weiterentwicklung des Internets zu finden“, erklärt Dr. Jörg Schweiger, Vorstand der Denic eG. Darüber hinaus zählen das europäische Datenschutzrecht und die Vergabe neuer Endungen zu den zentralen Themen des ICANN-Jahrestreffens. Insgesamt sind rund 100 Programmpunkte geplant.

ICANN verwaltet Namen und Adressen im Internet

Damit das Internet funktioniert, müssen Domain-Namen und IP-Adressen weltweit eindeutig sein. Zentrale Aufgabe der 1998 in Kalifornien gegründeten Internet Corporation for Assigned Names and Numbers ist es, dies in Zusammenarbeit mit der weltweiten Internetgemeinschaft sicherstellen. Die Non-Profit-Organisation ist zuständig für die Koordination der wichtigen Domainendungen, zum Beispiel .com, .uk, aber auch der deutschen Endung .de. Seit einigen Jahren ermöglicht die ICANN zudem lokale Domainendungen, wie .hamburg. Die Stadt Hamburg hat die Registrierung von .hamburg unterstützt. Internetadressen mit dieser Endung können seit 2014 registriert werden.
sb