EU-Projekt: nachhaltige Wärmeversorgung im Hamburger Osten

HAW Hamburg forscht zur Energiewende. Mit Wasserstoff versetztes Erdgas soll für weniger Emissionen beim Heizen sorgen
30. Juli 2020
Energy bunker in Wilhelmsburg

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) gehört mit dem Competence Center für Erneuerbare Energie und Energieeffizienz (CC4E) dem Konsortium des EU-geförderten Projekts mySMARTLife an. Dieses verfolgt das Ziel, energie- und ressourceneffiziente Lösungen für die Bereiche Energie, Mobilität, Infrastruktur und Kommunikation zu erforschen – in drei europäischen Städten Nantes (Frankreich), Helsinki (Finnland) und Hamburg.

Für den Bereich Energie wurde in Hamburg wurde der östliche Bezirk Hamburg-Bergedorf als Modellgebiet ausgewählt. In dem neu entstehenden Quartier am Schilfpark wird eine nachhaltige Wärmeversorgung erprobt: Um die CO2-Emissionen zu senken, soll Wasserstoff in das lokale Erdgasnetz eingespeist werden. Eine erste Testphase startet voraussichtlich im September 2020.

Wärmeversorgung: Emissionen durch Wasserstoff reduzieren

Das lokale Wärmenetz im neuen Quartier versorgt insgesamt 273 Wohnungen mit Heizenergie und warmem Wasser. Mithilfe von zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) und zwei Spitzenlastkesseln verfüge die Wärmeversorgung schon jetzt über einen geringen CO2-Ausstoß. Die Emissionen sollen mit dem geplanten Vorhaben aber noch weiter gesenkt werden: Das für die Wärmeversorgung genutzte Erdgas soll mit bis zu 30 Prozent Wasserstoff gemischt werden, um den Betrieb mit schwankenden Wasserstoffanteilen im Gas zu testen. Darüber hinaus soll die sogenannte Rückverstromung getestet werden: Überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energien kann in Form von Wasserstoff zwischengespeichert werden, um dann in den Blockheitzkraftwerken wieder in Strom umgewandelt zu werden.

Wasserstoff ist ein Energieträger, der klimaneutral mit Hilfe von überschüssigem Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt werden kann und in unterschiedlichen Bereichen zur Anwendung kommt.

Verzahnung von Wärme, Mobilität und Industrie vorantreiben

Das CC4E arbeitet gemeinsam mit Gasnetz Hamburg, Enercity Contracting Nord GmbH und dem Bezirk Bergedorf an der Umsetzung dieses Teilvorhabens des mySMARTLife-Projektes. Dabei soll im Bezirk Bergedorf die für die Energiewende relevante Sektorkopplung vorangetrieben werden, die das CC4E in unterschiedlichen Vorhaben erforscht. Darunter ist die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien in den Sektoren Wärme, Mobilität und Industrie zu verstehen.
sm/sb

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Das Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) ist eine fakultätsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der HAW Hamburg, die sich in interdisziplinärer Weise den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Energiewende widmet. Dazu gehört unter anderem der intensive Austausch mit der Gesellschaft über die zukünftigen Veränderungen im Rahmen der Energieversorgung von morgen. Die Kernkompetenzen des CC4E liegen in den Bereichen Windenergie, Speicher, Systemintegration und Sektorenkopplung.