Neues Jobportal MeetFrank: Work-Life-Balance im Fokus

Recruiting App des estnischen Startups berücksichtigt auch die Attraktivität des Unternehmensstandortes. Hamburg mit eigenem Stadtprofil vertreten
19. Mai 2021
Startup-Szene

Die Work-Life-Balance und die Lebensqualität am Standort des Unternehmens spielen für viele junge Jobsuchende eine immer größere Rolle. Im 2017 vom gleichnamigen estnischen Startup eröffneten Jobfinding-Portal MeetFrank findet daher das „Ecosystem“, also die Umgebung, in der ein Unternehmen ansässig ist, besondere Beachtung. Inzwischen benutzen nach Angaben des Gründerteams mehr als 450.000 Arbeitstätige und 3.000 Firmen die globale Recruiting-Plattform. Das Portal fungiert als Bindeglied zwischen Bewerber*innen und Arbeitgebenden und gewährt Jobsuchenden weitgehende Anonymität. Im Zuge einer Kooperation mit MeetFrank ist seit Anfang Mai auch die Fachkräfte-Metropole Hamburg mit einem eigenem Stadtprofil auf dem Portal vertreten.

MeetFrank: Mehr Transparenz und Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt

Über die Location-Funktion verküpft MeetFrank Standorte mit den Jobsuchenden, um den Bedürfnissen der jungen Talente gerecht zu werden. Besonders höher qualifizierte, passiv Jobsuchende, sollen so erreicht werden. Darüber hinaus will MeetFrank mit mehr Transparenz auf dem Arbeitsmarkt für Arbeitnehmende punkten und den Bewerber*innen eine „sichere Umgebung“ bieten. Das heißt: Weder der derzeitige Arbeitgeber noch Kolleg*innen sollen mitbekommen, dass man sich nach einer neuen Stelle umschaut. Außerdem soll eine anonymisierte Jobsuche vor Diskriminierung schützen. Transparenter müssen sich hingegen die Arbeitgebenden zeigen: Wer bei MeetFrank Stellen ausschreiben will, muss neben dem gewünschten Erfahrungslevel der Bewerber*innen auch das Gehalt angeben, das sie erwartet.

Founders of the Estonian startup MeetFrank
© MeetFrank
Die MeetFrank-Gründer

Hamburg und MeetFrank kooperieren: Stadtprofil gelauncht

Ziel der Zusammenarbeit Hamburgs mit MeetFrank ist es, durch die Präsenz in der App noch mehr internationale Jobsuchende in die Hansestadt zu locken. Insbesondere bei Work-Life-Balance und Innovation will die Elbmetropole gegenüber anderen europäischen Städten punkten. Die MeetFrank-Gründer wollen ihrerseits den Hamburger Arbeitsmarkt erobern und mehr Transparenz und Gerechtigkeit in die Einstellungsprozesse bringen. Seit Ende letzten Jahres arbeiten die Beteiligten  die Hamburg Marketing GmbH, Hamburg Invest und MeetFrank – an der Integration der Stadt Hamburg auf dem Jobportal. Am 3. Mai wurde das Stadtprofil der Hansestadt in der App gelauncht. Bereits jetzt nutzen Unternehmen wie Vinted/Kleiderkreisel, Bolt, Western Union und Nortal die App zur Anstellung von neuen Talenten.
kb/tn/kk