IFB Hamburg beginnt mit Auszahlung der Dezemberhilfe

Nach der Novemberhilfe ist nun auch der Weg frei für die Auszahlung der Dezemberhilfe. Bislang mehr als 8.500 Anträge in Hamburg eingereicht
05. Februar 2021
HafenCity

Nach IT-bedingten Verzögerungen vonseiten des Bundes ist nun auch der Weg frei für die Auszahlung der Dezemberhilfe: Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) hat mit der Auszahlung der Gelder begonnen. Bisher haben in Hamburg über 8.500 Antragstellende ein Fördervolumen von über 150 Millionen Euro beantragt. Als Abschlagszahlungen seien vom Bund bereits rund 55 Millionen Euro geleistet worden, um die Hamburgische Wirtschaft mit Hilfen zu unterstützen. Anträge zur November- und Dezemberhilfe können noch bis zum 30. April 2021 über die bundesweite IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden.

Bereits zwei Drittel der Anträge auf Novemberhilfe bewilligt und ausgezahlt

„Die Mitarbeiter*innen der IFB Hamburg haben bereits in den Startlöchern gestanden und auf das grüne Licht des Bundes gewartet", erklärte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. Jetzt könnten die dringend benötigten Beträge überwiesen werden und die Unternehmen der jeweiligen Branchen aufatmen. „Ich bin froh, dass wir das jetzt umsetzen können, denn dies ist ein wichtiger Baustein, mit dem wir die wirtschaftliche Vielfalt und Zukunftsfähigkeit unseres Standortes sichern können“, so Westhagemann weiter. In den vergangenen zwei Wochen konnten bereits zwei Drittel der Anträge auf Novemberhilfe bewilligt und ausgezahlt werden, so Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender der Hamburgischen Investitions- und Förderbank. Ziel sei es, die Antragsbearbeitung der Dezemberhilfe nun ähnlich hoch zu skalieren.

Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des erwarteten Umsatzes

Die November- und Dezemberhilfe des Bundes richten sich an Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die in den genannten Zeiträumen von den temporären, Corona-bedingten Schließungen betroffen waren. Es werden tagesgenaue Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus November bzw. Dezember 2019 gewährt.
rr/sb

IFB Hamburg

Als Förderbank der Stadt Hamburg unterstützt die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) die Wohnraum- und Wirtschaftsentwicklung sowie den Umweltschutz und Innovationsvorhaben. Wenn es um das Thema Förderung geht, ist die IFB Hamburg die zentrale Anlaufstelle für Privatpersonen, Unternehmen sowie Institutionen in Hamburg – und berät zu allen Förderangeboten der Stadt Hamburg, des Bundes und der EU. Mehr Informationen: www.ifbhh.de