Mobilitätswende-App HVV Switch jetzt mit Carsharing-Angebot

App soll langfristig alle Mobilitätsangebote der Stadt bündeln. Automatisches HVV-Ticket und Mobilitätsbudget ab Spätsommer
26. Mai 2021
Elbbrücken stop

Ein weiterer Baustein für die Mobilitätswende in Hamburg: Die App HVV Switch wächst weiter und ermöglicht Kund*innen seit Mitte Mai auch die Nutzung der Services von Sixt Share. Dies ist der erste Carsharing-Dienst, dessen Angebot in die Mobilitätsapp integriert wird. Für 2021 sind weitere neue Services geplant – vom Mobilitätsbudget bis zum neuartigen Ticketservice. In der App des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) sollen perspektivisch alle relevanten Mobilitätsangebote der Stadt gebündelt werden.

Smart City als Kernstück der Mobilitätswende

„Neben dem konsequenten Ausbau des klassischen ÖPNV und des Radverkehrs ist auch die Smart City ein Kernstück der Mobilitätswende in Hamburg“, erklärt Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende. Dabei werde bei HVV Switch der moderne Fortbewegungsmix vom Fahrgast her gedacht: „Je smarter und einfacher die Angebote digital buchbar und miteinander kombinierbar sind, desto mehr Menschen werden darauf zurückgreifen, auf das eigene Auto verzichten und sich klimafreundlicher und schneller durch unsere schöne Stadt bewegen.“ So will Hamburg im Zuge des ITS-Weltkongresses unter anderem mit der HVV Switch App demonstrieren, dass Hamburg „in Sachen digitaler und smarter Mobilität eine Vorreiterrolle einnimmt“.

Ziel ist es, langfristig betrachtet alle relevanten Mobilitätsangebote der Stadt in nur einer Anwendung abrufbar und verfügbar zu machen. Damit werde der klassische ÖPNV um smarte und bedarfsgerechte Services, wie Sharing- und On-Demand-Angebote, sukzessive erweitert. Nach der Integration von Sixt Share sollen im Spätsommer mit dem E-Scooter-Anbieter Tier und dem Carsharing-Anbieter Miles Mobility zwei weitere Mobilitätsanbieter hinzukommen.

„Erst fahren, dann zahlen“ ab Spätsommer 2021

Aktuell testet der Hamburger Verkehrsverbund die neue Funktion HVV Any (Check-in/Be-out). Nach dem Motto „Erst fahren, dann zahlen“ sollen Kund*innen künftig bei Fahrtantritt im HVV einfach und schnell per App einchecken und direkt losfahren. Die Erfassung von Umstiegen und auch das Auschecken erfolgen automatisch. Am Ende des Tages wird aus der Kombination aller Fahrten die jeweils günstigste Fahrkarte errechnet. Kenntnisse zu Ticketarten und Tarifzonen sollen damit der Vergangenheit angehören. Das Angebot soll im Spätsommer gelauncht werden. „Eine großartige Innovation, die den Zugang zum öffentlichen Nahverkehr noch selbstverständlicher macht“, betont HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann.

HVV Switch
© Hochbahn AG
v. l. n. r. Sixt-Vorstandsmitglied Nico Gabriel, HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann, Hochbahn-Chef Henrik Falk und Verkehrssenator Anjes Tjarks

Mobilitätsbudget im Test – Hamburg als Reallabor für die Mobilität von Morgen

Ebenfalls im Spätsommer soll das Mobilitätsbudget als neue Funktionalität in der App an den Start gehen – als Teil des RealLabor Hamburg (RealLabHH). Bei diesem Großprojekt mit über 30 Partnern aus dem Bereich Mobilität, Forschung und Digitalisierung wird in zehn Teilprojekten im Live-Betrieb eine Simulation für Hamburgs Mobilität in 2030 entwickelt. Im Zuge dessen soll das Mobilitätsbudget als ein Lösungsansatz für die Mobilität von Arbeitnehmer*innen erprobt werden. Als ein Teilprojekt des RealLabHH soll es Unternehmen die Möglichkeit geben, aktiv den Umstieg ihrer Mitarbeiter*innen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel zu unterstützen. Gegenüber klassischen Angeboten mit Jobtickets oder Dienstwagen wird das Mobilitätsbudget dabei die freie Einteilung und Auswahl von Mobilitätsangeboten über die hvv switch-App ermöglichen.

HVV Switch: freie Carsharing-Stellflächen ab Juni in der App sichtbar

Für eine komfortable Nutzung der Carsharing-Angebote gibt es in Hamburg bereits rund 80 sogenannter HVV Switch-Punkte, also Stellflächen an Haltestellen und direkt im Quartier. Um deren Nutzung künftig noch planbarer zu gestalten, sollen freie Stellplätze ab Juni in der App über eine Verfügbarkeitsanzeige sichtbar werden. 

2020 ging die Mobilitätsapp mit dem HVV-Ticketing sowie dem Service des Ride-Pooling-Anbieters Moia an den Start. Nach zwischenzeitlicher pandemiebedingter Betriebspause wird dieser seinen Betrieb zum 1. Juni 2021 wieder aufnehmen. Nach Angabe des Hamburger Verkehrsverbunds verzeichnet die App bereits knapp 80.000 Downloads.
sb/kk