Miniatur Wunderland Hamburg eröffnet VR-Erlebniswelt

„Yullbe Wunderland“ soll ab dem 1. April neue Perspektiven eröffnen – mit Virtual-Reality-Technik der nächsten Generation
01. April 2022
Miniatur Wunderland

Hamburg bekommt eine neue, immersive Attraktion: Am Freitag (1. April) eröffnet das Miniatur Wunderland, gemeinsam mit dem Europapark Rust, in der Hamburger Speicherstadt die Erlebniswelt „Yullbe Wunderland“ (Abkürzung von „You will be“). Das Besondere: Erstmals setzen die Gründer der laut Guiness World Records „größten Modelleisenbahn der Welt“ auf Virtual Reality (VR). Unter anderem sollen sich Besucher*innen mithilfe von VR-Brillen oder -Helmen virtuell schrumpfen können, um das Miniatur Wunderland aus der Perspektive von Modellbau-Figuren zu entdecken. Die Baukosten für das Vorhaben betrugen laut Miniatur-Wunderland-Gründer rund zwei Millionen Euro.

Full Body Tracking und Free Roaming

Man wolle Virtual Reality „salonfähig" machen, so Miniatur-Wunderland-Gründer Frederik Braun und erklärt: „Virtual Reality ist für einige schon ein magischer Ausdruck. Für viele aber noch etwas weit Entferntes oder gar Befremdliches.“

Im „Yullbe Wunderland“ sei es mithilfe von VR-Ausrüstung der neuesten Generation und mehr als 150 Trackingkameras möglich, sich komplett frei durch den Raum zu bewegen (sogenanntes Free Roaming), mit Freund*innen zu interagieren und immersiv Gegenstände zu spüren. Abhängig von der Art des Games kommen Tracker an Händen und Füßen zum Einsatz, die jede Bewegung in die virtuelle Welt übertragen sollen (Full Body Tracking, s. Bild rechts). „Im virtuellen Raum verschwimmen die Grenzen von Raum und Zeit. Es ist spektakulär, wie man die Sinne austricksen und einem das Gefühl von unendlicher Weite geben kann“, betont Braun. 

Yullbe Wunderland
© Miniatur Wunderland GmbH
VR-Ausrüstung des „Yullbe Wunderland“

Yullbe Wunderland: zwei verschiedene VR-Erlebnistouren 

Für das Projekt entstanden während der Corona-Pandemie jeweils ein 80 und 250 Quadratmeter großer VR-Showraum gegenüber des Miniatur-Wunderland-Hauptgebäudes. Dafür arbeitete das Miniatur Wunderland nach eigenen Angaben eng mit dem Europapark Rust zusammen, der die Technologie bereits seit längerer Zeit verwendet. Besucher*innen des „Yullbe Wunderland“ können je nach Raum zwischen zwei verschiedenen VR-Touren wählen. Das Einzelspieler-Erlebnis findet im kleineren Raum statt und dauert 10 Minuten. Die Pro-Version umfasst ein 30-minütiges Multiplayer-Erlebnis mit bis zu sechs Personen. Die Entstehungszeit der Anlage beziffern die Gebrüder Braun auf 1,5 Jahre.
tn/sb/kk