Innovationsranking: Berlin und Hamburg Spitzenreiter

Krisenfest durch Innovation. Berlin gilt laut ING-Bank als innovativstes Bundesland – doch Hamburg holt auf
17. November 2021
Elbphilharmonie

Mit dem Innovationsindex kürt die ING DiBa AG jährlich das innovativste Bundesland Deutschlands. In diesem Jahr geht der Titel nach Berlin, und das bereits zum sechsten Mal. Hamburg belegt erneut den zweiten Platz, konnte jedoch, im Vergleich zum Vorjahr, den Abstand zur erstplatzierten Hauptstadt deutlich verringern, so die Studie. Platz drei sichert sich Bayern, das Schlusslicht bildet Sachsen-Anhalt.

Innovationsindex: Hamburg auf Überholspur

Berlin und Hamburg bleiben im Innovationsranking die Spitzenreiter, doch Hamburg befindet sich auf der Überholspur, und das aus gutem Grund: Laut ING Innovationsindex 2021 haben 80 Prozent aller Hamburger Haushalte Zugang zum Glasfasernetz, das Verbindungen von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglicht. So haben in der Hansestadt wesentlich mehr Haushalte Zugang zum Glasfasernetz als es im Bundesdurchschnitt der Fall ist. Dies brachte Hamburg starke Gewinne ein. Im Vergleich: In Berlin haben lediglich acht Prozent der Haushalte Zugang zum Glasfasernetz, wodurch der Spitzenreiter im Vergleich zum Vorjahr einige Punkte verliert.

Berlin habe stattdessen in der Kategorie „Kompetenz“ weiterhin die Nase vorn, so die Studie weiter. Rund 44 Prozent der Berliner Beschäftigten haben einen tertiären Bildungsabschluss. In Hamburg seien es immerhin 38 Prozent der Beschäftigten. Dafür erreiche die Hansestadt in den Bereichen „Startups“, „Betriebsdynamik“ (Verhältnis von gewerblichen Betriebsgründungen vs. gewerbliche Liquidationen) und „Jugendpotenzial“ (Anteil der unter 20- bis 50-Jährigen gegenüber 50+) Höchstwerte.

Innovationskraft stärkt die Resilienz

Insgesamt zeige der diesjährige Innovationsindex, dass „jene Bundesländer, die in den Einzelkategorien, die Bildung und Digitalisierung messen, weit vorne liegen, auch eine insgesamt hohe Innovationsstärke aufweisen“. So bestehe laut Studie zwischen der Innovationsstärke eines Landes und seiner Widerstandsfähigkeit ein positiver Zusammenhang. Im Vergleich mit den Eurozone-Ländern verharre Deutschland weiterhin „im vorderen Mittelfeld“. Geht es um den Zugang zu schnellem Internet und die Beschäftigung im Hightech-Sektor (Einzelkategorien, die der Digitalisierung zugeschrieben werden können), belegt die Bundesrepublik allerdings die vorderen Plätze, was sicherlich auch dazu beiträgt, dass Deutschland auf dem ersten Platz der Eurozone-Länder liegt, was die Resilienz betrifft. Als innovativstes Land der Eurozone gelte Irland.

ING Innovationsindex 2021 – acht Kategorien

Der ING Innovationsindex basiert auf acht Indikatoren: Jugendpotenzial, Kompetenzen, Betriebsdynamik, Flexibilität (Anteil der Selbstständigen an Erwerbstätigen), innovative Investitionen (Patentanmeldungen), Hochtechnologie (Beschäftige), Internetanschlüsse sowie Startups. Alle Angaben beziehen sich auf das Jahr 2020, die Zahl der Startups auf das Jahr 2021.  Für das Ranking wurden unter anderem Daten der Bundesagentur für Arbeit, Destatis, BMVI, Eurostat, Crunchbase und der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder herangezogen.
sb/kk