Hamburgs LKW-Flotte vollständig mit Abbiegeassistenten ausgestattet

Rund 1.500 Fahrzeuge mit Assistenzssystemen ausgerüstet. Mehr Sicherheit für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen
16. Februar 2022
Feuerwehrwagen

Die Stadt Hamburg hat ihre städtische Lastwagenflotte vollständig mit Abbiegeassistenten ausgerüstet. Die eingebauten Systeme in Fahrzeugen über 3,5 Tonnen warnen ihre Fahrer*innen, wenn Radfahrer*innen oder Fußgänger*innen im toten Winkel für sie nicht sichtbar sind. Abbiegeunfälle sollen so vermieden werden. Die Hansestadt gilt bundesweit als Vorreiterin bei der Umrüstung der LKW von Behörden und öffentlichen Unternehmen. Seit Beginn der Senatsinitiative Anfang 2020 wurden nach Angaben der Stadt rund 900 städtische Fahrzeuge über 7,5 Tonnen sowie 600 Fahrzeuge über 3,5 Tonnen mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet.

Abbiegeassistenten sollen Leben retten

„Die Ausrüstung unserer gesamten städtischen Nutzfahrzeugflotte war ein enormer Kraftakt, der sich gelohnt hat und Hamburgs Straßen insbesondere für alle, die mit dem Rad unterwegs sind, ein Stück sicherer macht“, so Innensenator Andy Grote. Die Kosten für die Umrüstung der Fahrzeuge belaufen sich nach Angaben der Stadt insgesamt auf rund 3,5 Millionen Euro. Die meisten Umrüstungen seien bei der Feuerwehr und der Stadtreinigung erfolgt. Christian Schwarz, Leiter der Feuerwehr Hamburg, sagte: „Insbesondere bei zeitkritischen Einsatzfahrten bieten die Systeme den Fahrern unserer Einsatzfahrzeuge eine erhöhte Handlungssicherheit.“

Auf die Umrüstung der städtischen Lastwagen sollen nun die Hamburger Verkehrsunternehmen folgen, erklärte Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks. Demnach werde die Hochbahn ihre Busfotte bis Ende des Jahres mit busspezifischen Abbiegeassistenten ausstatten. Die VHH wolle bis Ende 2023 nachziehen. Auch mehrere private Unternehmen, darunter die Speditionen Dachser, Zoder und Elkawe, hätten sich sich zuletzt der Senatsinitiative angeschlossen.

Hansestadt ist Vorreiterin in Deutschland

Als bundesweit erste Großstadt hatte die Hansestadt 2019 einen groß angelegten Praxistest für Abbiegeassistzsysteme in unterschiedlichen Fahrzeugtypen gestartet. Daraufhin wurde die Anschaffung von Abbiegeassistenten für städtische Behörden und Unternehmen im Zuge einer Rahmenvereinbarung mit den Herstellern erleichtert. EU-weit ist der verpflichtende Einbau von Abbiegeassistenten für alle neuen LKW und Busse erst ab Mitte 2024 vorgesehen. Eine Pflicht zum Nachrüsten soll es nicht geben.
tn/sb/kk

Mehr zum Thema