Hamburg unterstützt Crowdfunding-Kampagnen

Die Stadt und die Hamburg Kreativ Gesellschaft fördern mit 225.000 Euro aus dem Hamburger Corona Schutzschirm
11. Mai 2020
Financial aid for Hamburg's creative sector

Die Behörde für Kultur und Medien und die Hamburg Kreativ Gesellschaft unterstützen Hamburger Crowdfunding-Kampagnen. Crowdfunding-Projektstarter aller Branchen können ab sofort finanzielle Förderung bis zu 5.000 Euro zur Vorbereitung und Durchführung ihrer Crowdfunding-Kampagne beantragen. Die Zuschüsse dürfen für kreativwirtschaftliche Leistungen wie etwa Fotos, Texte, Videos oder Grafikdesign eingesetzt werden, die in der Hamburger Kreativwirtschaft in Auftrag gegeben werden. Insgesamt werden 225.000 Euro zur Verfügung gestellt, die aus dem Hilfspaket des Hamburger Corona Schutzschirmes stammen. Ziel der Maßnahme sei es, die Erfolgschancen von Crowdfunding Projekten zu erhöhen und konjunkturelle Impulse für die Hamburger Kreativwirtschaft zu setzen.

Wirtschaft ankurbeln

Die Anträge können ab sofort bei der Hamburg Kreativ Gesellschaft eingereicht werden. Das Förderprogramm endet, wenn die Mittel in Höhe von 225.000 Euro aufgebraucht sind. „Mit den Mitteln aus der Hamburger Crowdfunding-Kampagnenförderung helfen wir, eine professionelle Kampagne an den Start zu bringen. Damit wird gleichzeitig die Hamburger Kreativwirtschaft gestärkt. Diese Förderung kommt der Hamburger Kultur und Kreativwirtschaft doppelt zugute“, sagte Dr. Carsten Brosda, Hamburgs Senator für Kultur und Medien. Antragsberechtigt sind Unternehmer, Unternehmen, Vereine und Stiftungen aus Hamburg, die eine Crowdfunding-Kampagne starten wollen und kreative Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung ihrer Kampagnen benötigen.

Zuschuss für kreativwirtschaftliche Dienstleistungen

„In wirtschaftlichen Krisen-Zeiten, in denen Aufträge ausbleiben und Geschäftsmodelle außer Kraft gesetzt werden, sind alternative Erlösmodelle gefragt. Crowdfunding kann dabei ein gutes Instrument sein, um Projekten den nötigen finanziellen wie auch kommunikativen Schub zu verpassen, um die Krisenzeit zu meistern", so Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Dabei spiele die jeweilige Branche des Antragsstellers keine Rolle, hieß es weiter. Außerdem könne zwischen unterschiedlichen Crowdfunding-Plattformen und -Modellen frei gewählt werden. Der Zuschuss muss dabei für kreativwirtschaftliche Dienstleistungen wie zum Beispiel Storytelling-Beratung, Grafikdienstleistungen oder Marketingberatung genutzt werden, die für die Vorbereitung und Durchführung einer Crowdfunding-Kampagne nötig sind. Alle notwendigen Unterlagen und Informationen können unter www.kreativgesellschaft.org abgerufen werden. 
js/kk

Sieben Stipendien für die Bildende Kunst 

Die Kulturbehörde hat mit der Unterstützung der ZEIT-Stiftung und Gerd Bucerius sieben Stipendien für Bildende Kunst ausgeschrieben. Die Stipendien in Höhe von 10.000 Euro richten sich an professionelle bildende Künstler, die sich bis zum 22. Juni 2020 analog oder online unter www.serviceportal.hamburg.de bewerben können. Weitere Informationen finden sie unter www.hamburg.de.

Mehr zum Thema