Halbjahresbilanz Hamburger Hafen: Aufwärtstrend setzt sich fort

Umschlag im Hafen entwickelt sich weiter positiv. Rekord beim Containerverkehr auf der Schiene. Mehr Großschiffsanläufe
13. September 2021
HHM Helsinki (Megamax class) can transport 24,000 TEU over HMM Nuri’s 16,000 TEU.

Der Seegüterumschlag im Hamburger Hafen hat sich im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt positiv entwickelt. In den ersten sechs Monaten wurden 63,5 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen – ein Plus von 3,8 Prozent. Dies gab der Hafen Hamburg Marketing e. V. (HHM) auf der Halbjahrespressekonferenz (30. August) bekannt. 

Nach einem verhaltenem Start in den ersten beiden Monaten brachten der März und das zweite Quartal einen deutlichen Schub für den Containerumschlag um 5,5 Prozent auf insgesamt 4,3 Millionen TEU (20 Fuß-Standardcontainer). Auch der Massengutumschlag legte im zweiten Quartal zu: Mit insgesamt 19,3 Millionen Tonnen wurde hier ein Plus von 3,3 Prozent erreicht.

Hafen Hamburg: positive Umschlagentwicklung nach Rückgängen durch Corona

„Wir stellen fest, dass sich der Gesamtumschlag im Hamburger Hafen positiv entwickelt hat und in einen Erholungsprozess eingeschwenkt ist“, berichtete Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing, anlässlich der Präsentation der Halbjahreszahlen. Der im vergangenen Jahr durch die Auswirkungen der Pandemie auch in Hamburg festzustellende Umschlagrückgang hätte aber noch nicht vollständig wieder aufgeholt werden können. „Die zunehmenden Importe und Exporte der Wirtschaft, eine starke Nachfrage beim Konsum und unser großes Angebot an Liniendiensten im Hamburger Hafen bringen uns auf einen stabilen Wachstumskurs“, so Mattern weiter.

Rekord beim Containerverkehr auf der Schiene

Besonders gut habe sich der Containertransport auf der Schiene entwickelt: In den ersten sechs Monaten des Jahres wurde mit insgesamt 1,4 Millionen TEU auf dem Netz der Hamburger Hafenbahn ein neuer Rekord erreicht. „Das ist ein Plus von 11,3 Prozent und unterstreicht Hamburgs Position als Europas führender Eisenbahnhafen“, betont Mattern.

Einen positiven Effekt hatte auch die erste Stufe der Fahrrinnenanpassung in der Elbe: „Auch für die besonders großen Containerschiffe der Megamax-Klasse, die über 18.000 bis 24.000 TEU Stellplatzkapazität verfügen, ist der Hamburger Hafen jetzt leichter erreichbar“, berichtete Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority (HPA). Allein im ersten Halbjahr seien 107 der sogenannten Megamax-Containerschiffe nach Hamburg gekommen. „Das ist ein Plus von 24,4 Prozent und macht deutlich, dass die Fahrrinnenanpassung für Hafen, Schifffahrt und die Wirtschaft ein Erfolgsprojekt ist“, so Meier.

China und USA bleiben Top Partnerländer

Beim Containerumschlag der zehn wichtigsten Handelspartner des Hamburger Hafens verlief die Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2021 unterschiedlich. Im seeseitigen Containerumschlag mit China, Hamburgs mit Abstand größtem Handelspartner, konnte mit 1,3 Millionen TEU ein Plus von 14,2 Prozent erreicht werden. Auch die USA, unverändert Hamburgs Nr. 2, blieben mit 303.000 TEU (plus 5,3 Prozent) auf Wachstumskurs. Weitere Länder unter den Top 10 mit einer positiven Containerumschlagentwicklung waren in den ersten sechs Monaten Schweden (plus 5,3 Prozent), Südkorea (plus 2,4 Prozent), Polen (plus 14,4 Prozent), Brasilien (plus 16,1 Prozent) und Dänemark (plus 6,4 Prozent). 

Positiver Ausblick 2021

Für das Jahr 2021 erwartet die Marketingorganisation des Hamburger Hafens einen Aufwärtstrend beim Seegüterumschlag. Mit der Stabilisierung der Liniendienstabfahrten und neuer Dienste sei bei einer sich weltweit verbessernden Lage ein Umschlagergebnis von rund 130 Millionen Tonnen und 8,7 Millionen TEU erreichbar.
cb/sb

Mehr zum Thema