Elbphilharmonie läutet Herbstsaison ein

Programm für Oktober vorgestellt. Hochkarätige Gastorchester und Künstler*innen angekündigt. Tickets ab sofort erhältlich
17. September 2021
Elbphilharmonie

Mit einem breit gefächerten Konzertprogramm will die Elbphilharmonie im Oktober wieder Livemusik der Extraklasse nach Hamburg bringen. Mit dabei sind zahlreiche bekannte Gastorchester, Dirigenten und Interpreten. Neben vielen klassischen Konzerten stehen unter anderem Jazz, Percussion und die Rückkehr beliebter Konzertreihen auf dem Programm. Tickets sind ab sofort erhältlich.

Hochkarätige Orchester zu Gast in der Elbphilharmonie

Eine große Bandbreite an musikalischen Highlights sollen die im Oktober angekündigten Gastorchester nach Hamburg bringen. Unter dem Titel „Haydn, the Shakespeare of Music“ präsentiert Paavo Järvi, Chefdirigent der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, mit seinem Orchester drei Sinfonien des Begründers der Wiener Klassik. Die Wiener Philharmoniker kehren zum Monatsanfang mit einem französisch inspirierten Programm ebenfalls in den Großen Saal zurück. Zudem leitet der bekannte Dirigent Zubin Mehta, unter anderem ehemaliger Chefdirigent der New Yorker Philharmoniker, Ende Oktober in drei Konzerten das Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino aus Florenz. Und Sylvain Cambreling, Chefdirigent der Symphoniker Hamburg, wird mit dem SWR Symphonieorchester, dem Chorwerk Ruhr sowie dem SWR Vokalensemble Stuttgart Francesco Filideis „The Red Death“ aufführen.

Weltstars aus Übersee und Konzertreihen

Fans von Jazz im Großformat der Luxusklasse können sich sich auf die Rückkehr des Jazz at Lincoln Center Orchestra um Wynton Marsalis freuen, der als einer der bekanntesten Jazztrompeter der Gegenwart gilt. Die berühmte US-Sopranistin Renée Fleming – sonst nur selten auf europäischen Konzertpodien zu erleben – tritt als Gast des NDR Elbphilharmonie Orchesters mit Olivier Messiaens „Poèmes pour Mi“ in der Elbphilharmonie auf.

Weitere Highlights im Oktober sind das Duoprogramm der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und der Cellistin Sol Gabetta sowie die Auftritte der auf Werke des Minimal-Music-Stars Steve Reich spezialisierten Colin Currie Group. Die Percussion-Experten bringen mit „Traveler’s Prayer“ das neueste Werk von Reich nach Hamburg und präsentieren gemeinsam mit dem Gesangsensemble Synergy Vocals Reichs Klassiker „Tehillim“. Zudem starten die Konzertreihen „Jazz Piano“, „Pianomania“, „Orgel pur“, „Blind Date“ (Überraschungskonzert) und „Herbst-Debüts“ (Kammermusik). Das gesamte Programm stellt das Hamburger Konzerthaus auf seiner Website bereit.
tn/sb