Corona: Hamburg stockt Neustartfonds für den Einzelhandel auf

Neustartfonds City & Zentren wird um 500.000 Euro erhöht. Attraktivität von Innenstadt und Quartieren soll wieder gesteigert werden
17. Juni 2022
Alsterhaus

Nach den wirtschaftlichen Einbußen des Einzelhandels infolge der Corona-Pandemie kurbelt der Hamburger Senat den Neustart in den Quartieren und der Innenstadt weiter an: Der bislang mit 1,6 Millionen Euro ausgestattete Neustartfonds City & Zentren wird um weitere 500.000 Euro aufgestockt. Ziel der Erhöhung sei es, die wirtschaftliche Erholung der Hamburger Innenstadt und Quartiere zu verstetigen und die zuletzt positive Entwicklung nicht zu gefährden.

Neustartfonds soll Innenstadt und Quartiere beleben

Der Neustartfonds habe sich als wirkungsvolles Instrument zur Belebung der Innenstadt und Quartiere erwiesen, so Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. Auch in Zukunft seien lebendige und vielfältige Innenstädte nötig, die zum Verweilen und Shoppen einladen. „Wir brauchen attraktive Zentren, die mit Events und Aktionen interessante Anlässe für den Einzelhandel bieten und damit die Wirtschaftskraft erhalten.

Im Rahmen des Neustartfonds sollen dem Senat zufolge in allen Hamburger Bezirken verkaufsfördernde Events und andere Aktivitäten von Interessengemeinschaften und Verbünden des Handels gefördert werden. Darunter fallen demnach beispielsweise saisonale Sonderaktionen, Pop-up-Events, Pflanzaktionen, Flohmärkte, Stadtmarketing, Quartiersmanagement, Weihnachtsbeleuchtung oder die Professionalisierung von Internetauftritten. Seit dem Förderbeginn des Neustartfonds im Juni 2021 seien bislang insgesamt 87 Anträge (Stand Juni 2022) bewilligt worden.
tn/sb