Internationales Musikfest Hamburg findet als Digital-Edition statt

Vielfältiges Programm vom 6. Mai bis 6. Juni. Kostenlose Konzertübertragungen aus der Elbphilharmonie
05. Mai 2021
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Das Internationale Musikfest Hamburg findet in diesem Jahr pandemiebedingt vollständig digital statt. Vom 6. Mai bis 6. Juni werden 19 Konzerte, überwiegend aus der Elbphilharmonie und Laeiszhalle, per kostenlosem Livestream übertragen. Den Auftakt macht am Donnerstagabend das Eröffnungskonzert des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg (Foto) unter seinem Chefdirigenten Kent Nagano. Auf dem Programm steht die Uraufführung von Alisma des Schweizer Komponisten William Blank sowie Beethovens Sinfonie Nr. 5.

Internationales Musikfest Hamburg mit vielfältigem Programm

Zu den Höhepunkten des Musikfests zählen je zwei Konzerte mit dem Belcea Quartet und der diesjährigen Residenzkünstlerin Patricia Kopatchinskaja (Violine). Auch das NDR Elbphilharmonie Orchester sowie das Ensemble Resonanz sind mit jeweils zwei Programmpunkten vertreten. Zudem beteiligen sich etwa das Balthasar-Neumann-Ensemble unter der Leitung von Thomas Hengelbrock und die Symphoniker Hamburg an der diesjährigen Ausgabe des Internationalen Musikfests Hamburg.

Zum Abschluss des digitalen Festivals stehen drei Abende von und mit dem renommierten Bariton Thomas Hampson an, der sein Projekt Song of America: A Celebration of Black Music präsentiert und von Sänger*innen wie Louise Toppin, Leah Hawkins, Lawrence Brownlee und Justin Austin begleitet wird. Dabei sind Kompositionen überwiegend afroamerikanischer US-Komponisten aus dem 20. Jahrhundert zu erleben, die von der bisherigen Musikgeschichtsschreibung vernachlässigt wurden, so die Organisatoren.

Übertragung aller Konzerte per kostenlosem Livestream

Alle Livestreams, Programminhalte und Interpreten im Rahmen des Musikfests können über die Mediathek der Elbphilharmonie abgerufen werden. Das Internationale Musikfest Hamburg wurde 2014 gegründet und findet seit 2018 alljährlich statt. Es wird durch die Hamburger Kulturbehörde, den Förderkreis Internationales Musikfest Hamburg sowie die Kühne-Stiftung ermöglicht.
tn/sb/kk