Hamburg Summit 2020 verschoben

Coronakrise: Sino-europäische Konferenz ‚Hamburg Summit: China meets Europe' um ein Jahr verschoben
27. Mai 2020
Chineses Container Ship

Zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland wurden bereits aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Nun trifft es auch den ‚Hamburg Summit: China meets Europe’. Die Konferenz wird um ein Jahr verschoben. Durch die weltweiten gesundheitlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen sei die Ausrichtung einer deutsch-chinesischen Konferenz, die eine lange und verlässliche Planung benötige, derzeit nicht möglich. Deshalb wird sie nicht wie geplant im November 2020, sondern im Herbst 2021 stattfinden, wie die Handelskammer Hamburg kürzlich bekannt gab.

Nächster Hamburg Summit im Herbst 2021

Der Hamburg Summit widmet sich den europäisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen und findet alle zwei Jahre in Hamburg statt. Organisiert wird die Konferenz von der Handelskammer Hamburg, mit dem Ziel die Wirtschaftsbeziehungen und das gegenseitige Verständnis zwischen Europa und China zu verbessern. Seit 2004 bringt die Konferenz hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen. Im Herbst 2021 wird sie zum 9. Mal stattfinden. Das genaue Datum wird nach Angaben der Handelskammer in Kürze veröffentlicht.

China als wichtiger Handelspartner

Bereits seit dem 18. Jahrhundert sind Hamburg und China über den Handel miteinander verbunden. Seit 1986 pflegt Hamburg eine Städte- und Hafenpartnerschaft mit der Hafenstadt Shanghai. Im Jahr 1995 eröffnete Hamburg in Shanghai das Hamburg Liaison Office (HLO), das hanseatische Interessen in China vertritt und Standortmarketing betreibt. Bis heute gilt China als „mit Abstand" stärkster Handelspartner Hamburgs. So wurden 2019 zwischen Hamburg und China (inkl. Hongkong) rund 2,6 Millionen TEU (Standardcontainer) bewegt. Fast jeder dritte Container, der im Hamburger Hafen über die Kaikante geht, hat sein Ziel oder seinen Ursprung bei Hamburgs wichtigstem Handelspartner.
js/sb/kk