Female StartAperitivo: Diese zwei Gründerinnen stehen im Finale

Mehr Venture Capital für Female Founders im Norden – Die Startups Inospec und Tœrn ziehen ins Finale des Wettbewerbs ein
02. September 2022
Founders in a co-working space

Gründerinnen verfügen über ein weniger stark ausgeprägtes Netzwerk, vor allem wenn es um das Thema Finanzierung geht, so der Female Founders Monitor 2020 (FFM). Um das zu ändern, hat die Stadt Hamburg kürzlich ein Female-Founders-Programm beschlossen. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem der Wettbewerb Female StartAperitivo. Bei dem Event am 15. September treten acht Gründerinnenteams aus vier norddeutschen Bundesländern gegeneinander an – und nutzen so die Chance, ihre Ideen und Konzepte vor Investor:innen zu präsentieren. Aus der Hamburger Qualifikationsrunde sind am Mittwoch (31. August) die Startups Tœrn und Inospec in das Finale eingezogen. Das sind ihre Geschäftsideen.

Female StartAperitivo: Gründerinnen treffen auf Partner:innen und Investor:innen

Die Quote der Retouren beim Onlineshopping liegt in einigen Branchen bei bis zu 50 Prozent. Diesem Problem hat sich Eva Aumüller mit ihrem Startup Tœrn angenommen. Denn oftmals könnten die Retouren auch direkt an andere Kund:innen weitergeschickt werden, ohne die Extra-Tour zurück zum Onlinehändler. Dadurch könnten nicht nur der finanzielle und organisatorische Aufwand, sondern auch die zusätzlichen CO2-Emissionen eingespart werden. Das Startup befindet sich in der Pilotphase und ist derzeit auf der Suche nach Partnerunternehmen, die das Verfahren zusammen mit Tœrn austesten wollen.

Dr Ekaterina Zapolnova and Eva Aumüller, finalists
© Mathias Jäger, hhstartups
Die Finalistinnen: Dr. Ekaterina Zapolnova und Eva Aumüller

Mit Spektrometern ins Finale des Gründerinnen-Events

Ist der vegane Lippenstift tatsächlich vegan? Und ist dieser Diamant echt oder eine Fälschung? Bei solchen Fragen kommen Spektrometer zum Einsatz. Dr. Ekaterina Zapolnova entwickelt mit ihrem Startup Inospec das „kleinste Breitwandspektrometer der Welt“. Zudem soll ihr Spektrometer deutlich weniger als herkömmliche Geräte kosten und vielfältige Einsatzmöglichkeiten in einem wachsenden Markt bieten. Diese Argumente dürften auch einige Investor:innen im Zuge des Finales interessieren.

Der Wettbewerb Female StartAperitivo soll Gründerinnen eine Plattform bieten, auf der sie Investor:innen und Business Angels begegnen können, um so ihr Netzwerk auszubauen und Wissen im Finanzierungsbereich aufzubauen. Das Event wurde bereits im letzten Jahr erfolgreich vom Hamburg Investors Network (HIN) veranstaltet und soll nun im zweiten Durchgang um Workshops und Masterclasses erweitert werden. Tickets für das Finale sind kostenfrei erhältlich. Neben dem Female StartAperitivo sind im Rahmen des Female Founders-Programm weitere Maßnahmen, darunter ein Investor:innen-Dinner, geplant. 
nj/sb