Europäische Diabetestagung findet 2023 in Hamburg statt

Hamburg Convention Bureau holt Jahrestagung der EASD nach Hamburg. Positives Zeichen für Tourismusbranche
23. April 2021
Congress site in Hamburg

Die Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) wird 2023 in Hamburg stattfinden. Wie der Senat bekannt gab, war die Bewerbung der Hansestadt um die bedeutende Tagung erfolgreich. Das Hamburg Convention Bureau konnte die Tagung nach Hamburg holen. Die EASD ist eines der bekanntesten Netzwerke für Diabetologen weltweit. Zudem handelt es sich mit durchschnittlich 15.000 Delegierten aus 130 Ländern bei der EASD-Jahrestagung um eine der größten Tagungen in Europa. Ausgetragen werden soll die Veranstaltung auf dem Hamburger Messegelände.

Hamburger Tourismusbranche profitiert

Die Entscheidung, den EASD 2023 bei uns durchzuführen zeigt ganz eindeutig, dass Hamburg mit dem Messe- und Kongresszentrum im Herzen der Stadt, innovativen Mobilitätskonzepten und überzeugenden Gastgebern eine wachsende Anziehungskraft auf Tagungs- und Kongressplaner ausübt, sagt Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. Auch für das Hotel- und Gaststättengewerbe sei die erfolgreiche Bewerbung eine gute Nachricht für die Zeit nach der Corona-Pandemie. Durch die Tagungsteilnehmer würden im Oktober 2023 rund 10.000 Hotelzimmer in Anspruch genommen werden.

Weitere Veranstaltungen in Vorbereitung

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, rechnet zudem mit weiteren positiven Entwicklungen im Bereich des geschäftlichen Tourismus: Aktuell hat Hamburg im MICE-Bereich (Meetings Incentives Conventions Exhibitions) allein über das Hamburg Convention Bureau 78 weitere Bewerbungen um Veranstaltungen in Entscheidungsphasen oder in Vorbereitung. Weitere rund 200 sind in der Bearbeitung.“ Nach der pandemiebedingten Isolation könnten persönliche Begegnungen und Erlebnisse starke Reiseimpulse auch im Bereich der Geschäftsreisen auslösen, so Otremba weiter.

Die EASD hält ihren Jahreskongress jedes Jahr in einer anderen europäischen Stadt ab. Das wissenschaftliche Programm umfasst mehr als 1.200 Vorträge und Präsentationen zu den neuesten Ergebnissen der Diabetesforschung.
tn/sb/kk

Mehr zum Thema