Hamburg fördert Entwicklung von Computerspielen mit 400.000 Euro

Hamburger Prototypenförderung: Standortinitiative Gamecity Hamburg unterstützt Gründer*innen, Startups sowie KMU. Jetzt bewerben
19. April 2021
Games Controller

Die von der Stadt Hamburg finanzierte Standortinitiative Gamecity Hamburg unterstützt auch in diesem Jahr Entwickler*innen von Computerspielen mit insgesamt bis zu 400.000 Euro. Im Rahmen der sogenannten Hamburger Prototypenförderung können Gründer*innen, Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen bis zu 80.000 Euro für die Entwicklung von Prototypen digitaler Spiele erhalten. Als Anschubfinanzierung soll die Förderung Spieleentwickler*innen beim Markteintritt unterstützen und dabei die Vielfalt der in Hamburg entwickelten Computerspiele fördern. Eine Bewerbung ist bis Mitte Mai möglich.

Spielebranche mit hohem Wachtumspotenzial

Mit der Prototypenförderung unterstützen wir Gründer*innen und Unternehmen in Hamburg dabei, sich in einem internationalen Markt mit unvermindert großem Wachstumspotenzial und gleichermaßen großer Konkurrenz erfolgreich zu positionieren, erklärt Kultursenator Carsten Brosda. Hamburg besitze als einer der bedeutendsten Spielestandorte Europas eine Vielzahl an gewachsenen Spieleunternehmen und eine lebendige Entwickler*innenszene.

Geförderte Projekte 2020: von Motion Capturing bis VR

Bereits in 2020 wurden mittels der Prototypenförderung sieben Projekte von Nachwuchs-Entwickler*innen unterstützt. Dazu zählt das Action-Adventure-Spiel Out of Place von Bagpack Games, welches spezielles Motion Capturing (zu dt. Bewegungserfassung) Equipment einsetzt, das es auch ohne Motion Capturing Studio ermöglicht, Bewegungsabläufe und virtuelle Kamerafahrten in das Spiel zu integrieren. Andere geförderte Projekte nutzen Virtual Reality (Stadtkinder von Studio Monstrum) oder erfinden das Kartenspiel Solitaire neu (Soulitaire von Beardshaker).

Bewerbung bis Mitte Mai möglich

Für die Prototypenförderung 2021 können sich Interessierte nach einem vorherigen Beratungsgespräch mit Gamecity Hamburg noch bis bis zum 17. Mai bewerben. Das Vergabegremium besteht aus Vertreter*innen der Gamesbranche, Gamecity Hamburg sowie der Stadt Hamburg und entscheidet auf Grundlage der Bewerbungen und einem nachfolgendem Pitch der Antragsteller*innen über die Vergabe der Förderung.
tn/sb/kk

Über Gamecity Hamburg

Gamecity Hamburg unterstützt, vernetzt und will den Spielestandort Hamburg über Deutschland hinaus sichtbar. machen. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für die Unternehmen und Gründer*innen der Wertschöpfungskette „Games“ am Standort zu verbessern und sie bei ihrer Weiterentwicklung zu fördern. Gamecity Hamburg ist Teil der von der Stadt 2010 ins Leben gerufenen Hamburg Kreativ Gesellschaft.